» Aktuelles aus dem Knigge Blog

Der große Job-Knigge

Diskutieren Sie jetzt mit:

 

Der große Job-Knigge

Gerade im Berufsalltag kann es ganz schön peinlich sein, wenn man die Höflichkeitsregeln nicht beherrscht. Denn: Der Tritt ins Fettnäpfchen macht im Kollegenkreis schnell die Runde und beim Chef keinen guten Eindruck. Aber: Wie gebe ich einem Menschen richtig die Hand? Was mache ich, wenn mich jemand duzt? Hier und unter www.kniggebund.de gibt es gute Tipps.

Darf man während der Arbeitszeit private Handy-Nachrichten tippen?

„Das ist natürlich firmenabhängig. Meist sind Unternehmen inzwischen so weit, dass nicht alles Private außen vor bleiben muss. Am besten ist es, direkt beim Vorgesetzten nachzufragen. Antwortet der „in Maßen ist das in Ordnung“ sollte man unbedingt genauer nachfragen. Bedeutet das, zehn Minuten am Tag oder nur in den Pausen?“

Mittagessen oder kleiner Snack: Darf man am Schreibtisch essen?

„Laut Knigge gilt hierfür ein klares Nein. Vor allem wenn der Duft des Mittagessens durch das Büro zieht und alle stört, ist das einfach unhöflich. Ein Bonbon zwischendurch ist in Ordnung. Es gibt ja Kollegen, die einen Süß- Vorrat im Schreibtisch haben. Zwischen Nudeln mit Soße und Gummibärchen besteht eben ein Unterschied – auch was die Klecker- Gefahr betrifft. Grundsätzlich würde ich für die Mittagspause einen Ortswechsel empfehlen, damit der Kopf mal abschalten kann.“

Darf man in der Pause mal die Füße hochlegen, um zu entspannen?

„Das sollte man auf jeden Fall mit dem direkten Gegenüber klären. ,Stört es dich, wenn ich zehn Minuten die Füße hochlege?‘ Sagt der Kollege Ja, muss man sich daran halten. Wenn es ihn nicht stört, sollte man sich einen Stuhl heranziehen und die Schuhe ausziehen. Nie die Füße auf den Schreibtisch legen!“

Wie ordentlich muss eigentlich der eigene Schreibtisch sein?

„Daran scheiden sich sehr oft die Geister. Denn es gibt Menschen, die im totalen Chaos arbeiten können, und andere, die dafür einen aufgeräumten Schreibtisch brauchen. Grundsätzlich sollte der Arbeitsplatz so aussehen, dass er vorzeigbar ist. Als Mitarbeiter repräsentiert man das Unternehmen. Und schließlich könnten jederzeit Besucher an Ihrem Arbeitsplatz vorbeikommen.“ Auf was muss man besonders achten, wenn man neu in der Firma ist? ! „Wer neu im Betrieb ist, stellt sich den Kollegen vor. Es sei denn, das wird von einem Vorgesetzten beim Rundgang gemacht. Doch da man sich ohnehin nicht alle Namen auf einmal merken kann, geht man hinterher noch mal auf die Kollegen zu. Ansonsten gern alles erfragen: ,Gibt es etwas, was ich beachten muss?‘ Auch ist es wichtig, die Richtlinien der Firma zu kennen. Nach und nach merkt man dann auch, wie Hierarchien gelebt werden. Daran muss man sich dann halten.“

Wie wird man eine Kollegin los, die ständig neben einem steht und nervt?

„Will die Kollegin ständig plaudern und stört damit den Arbeitsfluss, sollte man ihr das höflich mitteilen. So etwa: ,Ich brauche hier meine Ruhe und würde lieber in der Pause reden.‘ Der distanzlosen Kollegin, die einem regelrecht auf die Pelle rückt, kann man sagen: ,Nimm es mir nicht übel, aber ich brauche einen Meter Platz um mich herum.‘ Manchmal kann man auch Möbelstücke sprechen lassen: einfach eine Schublade öffnen und sie zwischen sich und der Kollegin platzieren.“

Was kann man tun, wenn man beim Lästern erwischt worden ist?

„Grundsätzlich lästert man natürlich nicht. Passiert es trotzdem, und man wird erwischt, muss man dazu stehen und es erklären. Allerdings ist immer Vorsicht geboten. Aus Lästern kann auch schnell Mobbing werden. Halten Sie sich einfach zurück.“

Wie schnell müssen eigentlich E-Mails beantwortet werden?

„Die sollten innerhalb eines Werktags während der Geschäftszeiten beantwortet werden. Anders ist es natürlich, wenn man im Kundenservice arbeitet. Dann sollte eine Reaktion innerhalb einer Stunde erfolgen. Sollte man einen Tag lang nicht erreichbar sein, ist eine Abwesenheitsnotiz sinnvoll. Darin steht, wann man zurück ist und wer so lange als Ansprechpartner zur Verfügung steht.“

Wer grüßt wen zuerst, wenn im Fahrstuhl viele Kollegen mitfahren?

„Wer einen Fahrstuhl betritt, in dem Kollegen stehen, muss als Erster grüßen, einerlei welche Position er bekleidet. Wem eine in der Kabine eintretende Stille peinlich ist, der kann sich der klassischen Small-Talk-Themen bedienen und etwa über das Wetter reden. Wer aussteigt, verabschiedet sich freundlich.“

Wie verhält man sich, wenn man von älteren Kollegen einfach geduzt wird?

„Im Berufskontext ist das Alter egal, es zählt die Hierarchie. Grundsätzlich gilt die Kommunikation auf Augenhöhe. Wer unsicher ist, muss das ansprechen. Wenn es ein älterer Kollege ist, der die neue Mitarbeiterin jovial anspricht und duzt, sollte sie direkt fragen: ,Für mich ist das noch nicht klar. Ist das Duzen hier üblich? Wie ist denn Ihr Vorname?‘“

Muss man zu jedem Büro-Umtrunk gehen, zu dem man eingeladen wird?

„Nein, das muss man ganz sicher nicht. Allerdings sollte man im Vorfeld ganz offiziell absagen. Sollte man vorher zugesagt haben und sich dann umentscheiden, muss man das ebenfalls kommunizieren. Das würde man im privaten Bereich ja genauso handhaben.“

<i>Stefanie Frieser, LEA Magazin 2017</i>

» Stefanie Frieser

» Termine & Buchungen

Sie interessieren sich für eines unserer Seminare oder einen Workshops? Gerne Informieren wir Sie über freie Termine.

» Zur Terminanfrage

»Neues im Knigge-Blog

Tipps zur Fastenzeit

Die letzten Stunden der Karnevalstage sind angebrochen, denn ab Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Das bedeutet nicht zwangsläufig Verzicht auf Nahrung. Viele Menschen nützen diese 40 Tage, um lieb gewonnene Gewohnheiten zu hinterfragen und sich davon zu lösen . Dabei geht es nicht nur um Essgewohnheiten, sondern vor allem um die Konzentration auf das Wesentliche. Beitrag lesen...


Tipps für eine unvergessliche Ballnacht

Im Januar hat die Ballsaison begonnen. Hier finden Sie die nützlichsten Tipps für eine rauschende Ballnacht: Beitrag lesen...